Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie, bitte, "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

Forschungs- und Entwicklungszentren in Österrreich

Jobs und Karrieren im Entwicklungsbereich in Österreich:

Vier internationale Kompetenzzentren der Kraftfahrzeugtechnik von Bosch sind in Österreich angesiedelt:

  • In Wien werden Motorsteuergeräte für Diesel- und Benzinmotoren in PKWs entwickelt. Das Motorsteuergerät ist quasi das „Hirn des Fahrzeuges“. Es regelt wichtige Motorfunktionen wie die Zündung oder Kraftstoffeinspritzung.
  • Ebenfalls von Wien aus wird die Software- und Funktionsentwicklung für Elektroautos und sogenannte Brückentechnologien wie Hybrid und Range Extender gesteuert. Auch rein elektrische Antriebe sowie Hybridantriebe und Range Extender erfordern eine ausgeklügelte Steuerungstechnik, die der Schlüssel für perfekten Komfort und Verbrauch ist.
  • In Linz werden Common Rail Injektoren für Nutzfahrzeuge entwickelt. Da geht es darum, Einspritzdruck, Dosierung und Haltbarkeit der Injektoren zu optimieren. Denn: Je höher der Druck ist, mit dem der Treibstoff in den Zylinder gespritzt wird, desto feiner zerstäubt der Diesel und desto effektiver wird er verbrannt. Zudem wird in Linz die Entwicklung von Einblasventilen für Gas-Großmotoren vorangetrieben.
  • In Hallein befindet sich das Bosch-Kompetenzzentrum für Einspritzsysteme für Großdiesel-Anwendung wie z.B. in Lokomotiven und Schiffen. Strengere gesetzliche Emissionsgrenzen führen auch im Bereich Großdiesel zum Common-Rail-System und zu höheren Einspritzdrücken von bis zu 2200 bar.

Damit ist Bosch Österreich für alle Antriebsarten ein wichtiger Entwicklungsstandort innerhalb der Bosch-Gruppe.

Im Jahr 2007 ist Bosch ins Luftfahrtgeschäft eingestiegen. Die Rechtseinheit dafür bildet die Bosch General Aviation Technology GmbH. Der Sitz ist in Wien. So können auch Flugzeugbauer unser Know-How nutzen und beispielsweise den Kraftstoffverbrauch beim Fliegen um bis zu 70% verringern.